Reviews

The Baboon Show im Haus der Jugend Freiburg

Here we go again! Endlich wieder Shows, endlich wieder Schweiß, der von der Decke tropft und endlich wieder tanzende und singende Menschen. Welche Band könnte die Konzert-Zeit besser einläuten als The Baboon Show an einem Sonntag?

Los ging es mit Cold und einem klassischen Veranstalter-Move: Online war die Band in keinem Wort erwähnt, weshalb ich den Bandnamen erst nach ein paar Songs erfuhr. Liebe Veranstalter, auch Vorbands dürfen in der Veranstaltungsbeschreibung aufgeführt sein, denn auch diese Bands packen viel Arbeit in ihre Musik. Nun gut, Cold aus Osnabrück passten an diesem Abend super ins Vorprogramm, denn die Kapelle mixt auch gerne Punkrock mit Elementen aus dem Rock’n’Roll. Das kam gut an, auch wenn die Band vergleichsweise schüchtern auf der Bühne wirkte. Das lag aber sicher auch daran, dass der Headliner an diesem Abend das krasse Gegenteil war.

The Baboon Show enterten die Bühne und drehten das Haus der Jugend einmal komplett auf Links. Es waren schätzungsweise zwischen 400-500 Besucher*innen am Start – viele aus Frankreich, wie man hören konnte – und von der ersten Sekunde an wurde getanzt, mitgesungen und das Konzertereignis gefeiert, wie man es vor der Pandemie kannte. Übrigens war ich mir im Vorfeld sicher, dass das ein ganz komisches Gefühl wird, wenn man auf einmal wieder Arsch an Arsch steht und nicht mehr mit Maske auf einem Sitzplatz parkt. Es ging aber genau fünf Minuten, dann war alles gefühlt wie vorher. Einzig ein paar Masken erinnerten noch an Corona.

Musikalisch wurde natürlich abgefeuert, was die Band hergab, sei es die aktuelle Single „Have A Party With Me“, welche den Bierkonsum vor Ort bei mir unterstützte, „Oddball“ oder eben ältere Songs aus fast 20 Jahren Bandgeschichte. Richtig gehört, im kommenden Jahr gibts The Baboon Show ganze 20 Jahre! Zur Show selbst muss ich wohl nicht viel sagen. Wer die Band schon gesehen hat weiß, wie viel Energie alle, aber vor allem Frontfrau Cecilia jedes Mal versprüht. Gefühlt war die Show nach 10 Minuten vorbei, obwohl die Band mit Sicherheit eine Stunde gezockt hatte und wie könnte dieser Abend einen besseren Abschluss finden als mit der Zugabe „Radio Rebelde“.

Vielen Dank an The Baboon Show für das erste „normale“ Konzert seit Anfang 2020. Weiter geht es diese Woche am Samstag bei Chuck Ragan im Jazzhaus und auch sonst stehen noch viele weitere Konzerte in Freiburg an, die man besuchen sollte.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.