Reviews

Mobina Galore im Slow Club Freiburg

Mobina Galore im Slowclub! Das Punkrock-Duo aus Winnipeg (Kanada) kehrt nach zwei Jahren nach Freiburg zurück – für mich ein absoluter Pflichttermin.

Nachdem der Slowclub anfänglich noch eher mäßig gefüllt war, hat es mich dann umso mehr gefreut, dass so viele Menschen an diesem sonnigen und warmen Donnerstagabend auf Alarm für Cobra 11 verzichtet haben, sodass der Slowclub pünktlich zum Konzertbeginn bis ins letzte Eck gefüllt war.

Obwohl den beiden eine Show auf der Tour abgesagt wurde und das Konzert im Slowclub somit eher kurzfristig organisiert wurde, war es trotzdem schade, dass es keine (lokale) Supportband für den Abend gab … Wobei es natürlich auch nahezu unmöglich gewesen wäre den Supportact von vor zwei Jahren – den einzigartigen Joe Vickers – zu toppen.

So legten Mobina Galore direkt los mit eingängigem Powerchord-Geschreddere und ihrem typischen zweistimmigen, meist sehr screamlastigen, Gesang. Selten habe ich live so guten Scream/Shoutgesang gehört! Das ist natürlich immer auch Geschmacksache, aber mich haben die beiden mit ihren Stimmen und ihrer Dynamik komplett umgehauen.

In der Mitte des Sets habe ich mich kurz gefragt, wie das ganze wohl als Fullband mit Bass und eventueller zweiter Gitarre klingen würde, bin dann aber schnell zu dem Schluss gekommen, dass genau dieses reduzierte Set-up, bestehend aus Gitarre, Schlagzeug und Gesang, den Sound und Auftritt so besonders macht. Nach einer Zugabe und der Ankündigung, dass im September eine neue Platte erscheinen wird, war das Punkrockgewitter dann leider auch schon wieder vorbei.

Bei mir werden in Zukunft definitiv noch mehr Mobina-Galore-Songs die Playlist füllen, um die Wartezeit auf die neue Platte überbrücken!

Weitere Fotos vom Konzert gibt’s drüben bei den Autobahnpolizisten von trvelove.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.