Reviews

Feine Sahne Fischfilet in der Sick Arena Freiburg

Nach einigen Anlaufschwierigkeiten haben es Feine Sahne Fischfilet in diesem Jahr doch noch nach Freiburg geschafft. Was als sommerliche ZMF-Show geplant war, musste aufgrund einer Verletzung von Gitarrist Christoph in den Dezember und in die Sick Arena verlegt werden.

Bevor es mit dem Supportact losging, hieß es an diesem Abend erst mal: Feueralarm und Räumung. Zum Glück stellte sich das Ganze als Fehlalarm heraus, sodass es nach kurzer Zeit mit dem Programm losgehen konnte. Die Zeit in der Kälte wurde bei vielen Besuchern übrigens mit dem Singen von „Komplett im Arsch“ überbrückt, herrlich!

Waving The Guns aus Rostock, Freunde und Labelnachbarn vom Headliner, durften den Anfang machen und hatten von Anfang an viele MitsängerInnen im Publikum. Das mag zum einen daran liegen, dass die Rap-Combo schon seit einigen Jahren konstant Welle macht, zum anderen aber auch an dem Fakt, dass die letzte Show in Freiburg gerade einmal zwei Wochen zurückliegt. Musikalisch haben Waving The Guns nichts mit Sportgitarrenmusik zu tun, daher können wir hier wenig zu den Skills & Beats sagen. Wenn ihr aber Bock auf politischen Hip-Hop in Sturmmasken habt, checkt die Jungs aus.

Nach einer mittellangen Umbaupause und ein paar alten Hits aus der Dose wie z. B. „Good Night White Pride“ ging es mit Feine Sahne Fischfilet weiter. Als ich die Band das letzte Mal vor einem Jahr im Jazzhaus gesehen hatte, schrieb ich Folgendes: „Manche Bands benötigen ja ein wenig Anlauf, um eine gewisse Ausrast-Stimmung an den Start zu bringen. Bei FSF reichte der erste Song und das Jazzhaus verwandelte sich innerhalb von Sekunden in eine Tropfsteinhöhle.“ Dem kann ich nach wie vor zustimmen, es war aufgrund der Größe in der Sick Arena natürlich keine Tropfsteinhöhle, aber die Stimmung war mit dem Fall des Frontbanners direkt „on fire“.

Musikalisch wurde natürlich alles abgefackelt, was die Band ausmacht: Songs vom aktuellen Album „Sturm & Dreck“, aber auch die Vorgänger wurden in der Setlist berücksichtigt. Da die Venue dieses Mal deutlich riesiger war, haben „die Ossis Bananen mitgebracht“. Das waren die exakten Worte von Monchi, als er ein aufblasbares Bananenboot in die Menge entließ, das inklusive Reiter durch die Menge wanderte.

Am Mittag zuvor gab es übrigens noch eine kleine Infoveranstaltung – initiiert von der Band – unter dem Namen „Seenotrettung – Solidarität ist kein Verbrechen“. Das finde ich bei Feine Sahne Fischfilet immer wieder bemerkenswert, wie viel Energie sie neben der Musik für so tolle Projekte & wichtige Themen aufbringen. Bei vielen Bands sind die „Nazis raus“-Rufe meist das Einzige, was man auf den „Engagement“ -Zettel schreiben kann. Abends wurde das Thema erneut aufgegriffen und u. a. ein Crew-Mitglied eines dieser Schiffe unter tosendem Applaus auf die Bühne geholt.

Auch musikalisch gab es Unterstützung am Mikrofon. Besonders zu erwähnen wäre hier, dass unter anderem der Frontmann von Enraged Minority aus Freiburg die Stage enterte. Nach einem sehr ausgiebigen Set war der Abend dann auch schon wieder schneller Geschichte, als es den meisten Fans lieb sein konnte. Feine Sahne Fischfilet kommen aber sicher wieder im Süden vorbei.

Weitere Konzertfotos gibt’s bei www.konzertfo.to.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.