Blog

The Deadnotes im Waldsee: ein Pflichttermin

Am Freitag steigt ein Konzert im Waldsee, das eigentlich jeden Musikliebhaber/in in und um Freiburg interessieren sollte: The Deadnotes. Das Freiburger Trio ist gerade auf großer Releasetour zum aktuellen Album „Courage“.

Was haben wir schon über diese Band berichtet. 2015 wurden sie in einem unserer Konzertberichte verewigt, lange vorher war der Name schon ein Begriff. 2011 bin ich das erste Mal über den Namen gestolpert. Danach haben The Deadnotes so viele Shows gespielt, dass man nur durch reines Beobachten den Tourkater mit auskurierte.

Die Entwicklung, die diese Band genommen hat, ist eine Amplifier-Ehrenurkunde wert. Musikalisch ist aus der Schülerband ein Aushängeschild für Freiburg geworden. Die Venues werden größer, die Songs erreichen deutlich mehr Hörer und auch das Bühnenbild reicht über den klassischen Backdrop und drei Bier hinaus – aber das seht ihr ja selbst im Waldsee.

 

Das „Aushängeschild“ sagt übrigens über sich selbst, dass sie aus Freiburg raus mussten, weil ihre Mucke hier nicht ankam. Das haben sie getan und aller spätestens seit der letzten Albumrelease 2016 ist klar, dass es genug Menschen gibt, die Bock auf The Deadnotes haben. Das White Rabbit (R.I.P) war damals gerappelt voll, es wurde mitgesungen, gestagedived und gefeiert. Der Abend ist mir heute noch sehr gut in Erinnerung.

 

Zu all diesen Facts kommt hinzu, dass die einzelnen Mitglieder – alle seit Beginn in der Band – mittlerweile in der ganzen Republik verstreut wohnen. Selbst das hindert sie nicht daran, eine so großartige Platte wie „Courage“ zu schreiben.

Nun komme ich mit meiner Huldigung zum Ende. Irgendwann gehen einem aber auch die Superlativen aus. Einzige mögliche Steigerung seht ihr diesen Freitag live im Waldsee, denn was auf Platte sehr gut klingt, ist auf der Bühne noch mal besser. Also geht da hin, unterstützt The Deadnotes und ihr neustes Werk „Courage“.

Hier geht’s zur Veranstaltung, die neue Platte kannst du beim bandeigenen Label 22 Lives Records ergaunern.

Titelbild: Ilkay Karakurt

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.