Reviews

The Deadnotes in der Leo Bar Freiburg

Wieder einmal ist es so weit und der Name „Deadnotes“ schmückt eine weitere Review im Amplifier. Doch dieses Mal sind die Voraussetzungen ein wenig anders, denn die Band ist nicht mit „vollem Gepäck“ unterwegs, sondern mit Akustikgitarre und einem Pre-Listening zum neuen Sampler „Deutschpunk Schlachtrufe“.

Bevor es aber mit dem Hauptact losging, hatte Danny von Deserteur Schumann auch seine Akustikklampfe umgeschnallt, und ein paar Songs in der vollen Leo Bar zum Besten gegeben. Der Laden war übrigens so prall gefüllt, dass irgendwann ein Einlassstopp verhängt wurde. Say what!? Da Deserteur Schumann sehr selten live auftreten, ist es immer etwas Besonderes, wenn mal wieder ein paar Töne der Freiburger zu hören sind, auch wenn es nur in abgespeckter Form ist.

Danach gab es dann The Deadnotes, die nicht nur ein paar alte Klassiker am Start hatten, sondern auch schon zwei neue Songs auspackten. Das Trio ist momentan wieder fleißig am Songs schreiben und das, was sie zum Besten gaben, war definitiv vielversprechend. Auf eines war ich an diesem Abend aber besonders gespannt: das Donots-Cover „Dann Ohne Mich“. Der Sampler besteht nämlich nur aus Coversongs. Bands wie Marathonmann oder Radio Havanna sind übrigens ebenfalls auf diesem Sampler vertreten. Nun gut, zurück zum Thema. Da The Deadnotes ja eher für ihr „british English“ bekannt sind, war ein deutscher Song zuerst ein wenig seltsam, aber nach ein paar Akkorden war schnell klar: Das Ding kommt richtig gut. Was übrigens auch gut kam, war Darius’ markante Stimme auf Deutsch. In einer anderen Sprache merkte man noch mal deutlich, was diese Band mit auszeichnet und einzigartig macht. Checkt doch einfach mal selbst den Coversong, dann wisst ihr, was ich meine.

Das war ein guter Abend, das Bier schmeckte auch und eines ist nach wie vor sicher: Der Amplifier hat kein Bock auf Nazis! Wenn ihr diese Meinung teilt, schaut doch mal hier vorbei, dort könnt ihr nämlich den Sampler kaufen und alle Erlöse gehen an die eben genannte Kampagne. Ein Win-win-Situation!

Weitere Fotos vom Konzert gibts bei trvelove.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.