Reviews

Milliarden im Waldsee Freiburg

Waldsee, Waldsee, ich springe splitternackt, Waldsee, Waldsee, in das kalte Wasser dieser Nacht. So oder so ähnlich hätten die Herren von Milliarden den Song vom gleichnamigen Album „Berlin“ bei ihrem Freiburgkonzert ausleben können. Doch anstatt in den See zu springen, gab es ein Bad in der Menge vor der Bühne.

Bevor die Milliardäre ihren Freischwimmer machen konnten, stand Woody als Support auf der Bühne. Woody ist keine große Band, sondern ein einzelner Künstler, welcher mit seiner Jacke im Leo-Look und seiner Klampfe die Bühne eroberte. Dabei kamen die anderen Instrumente zwar aus der Büchse, trotzdem sorgte er mit seinem groovigen Sound für gute Stimmung im noch recht leeren Waldsee.

Dann war es Zeit für Milliarden. Während es mit „Regenbogen“ einen recht ruhigen Song als Intro gab, füllte sich die noch recht leere Ebene vor der Bühne. Gut so, denn das Tempo wurde angezogen und das Tanzbein ausgepackt. „Rosemarie“, „Über die Kante“ und „Oh Chérie“ waren nur ein paar der Songs, welche die Menge zum Tanzen und Schwitzen brachte.

Allgemein herrschte eine unglaublich geniale Stimmung im Saal. Die Leute feierten jeden Song und sangen alles lautstark mit. Das steckte wohl Frontmann Ben an, welcher dann auch im Publikum versank, während seine klangstarke Stimme nur noch über die Boxen zu hören war. Zwischendurch gab es natürlich auch den einen oder anderen ruhigen Song zum Verschnaufen, aber die Pause wurde immer schnell mit einem schnellen Track durchbrochen.

Der Gänsehautmoment des Abends geht definitiv an den Song „Ich vermisse dich“. Nicht nur weil der Song an sich schon enormes Gänsehautpotenzial hat, sondern weil das ganze Publikum auf dem Boden saß und dem auf der Bühne liegenden Ben lauschte.

Als Letztes gab es mit „Schall und Rauch“ wohl den Song, welcher den Abend perfekt abrundete. So endete das Konzert genauso ruhig und entspannt, wie es anfing, hinterließ aber ein wohlig warmes Gefühl in einem.

Im Großen und Ganzen war es ein grandioser Abend mit toller Musik und einer super Atmosphäre (wenn man mal das teils doch sehr grelle Licht außen vorlässt). Milliarden, ihr könnt gerne wieder nach Freiburg kommen.

Weitere Fotos vom Konzert gibt’s bei trvelove.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.